netzwerk-header
 
Navigation
image Home
image Bücher Shop
image Datenschutz
image Impressum
nav

Netzwerke
image Geschichte
image Grundlagen
image Komponente
image Skripte
image FAQ
image Glossar
nav

W-LAN
image Allgemeines
image Sicherheit
image Reichweite
nav

Netzwerk Praxis
image Windows
image Linux
nav

Sonstiges
image Quiz
image Downloads
image Hardware
image Specials
image Newsarchiv
image Partner
nav

nav
nav
 
 


Ein offenes und nicht verschlüsseltes WLAN-Netz ist eine Gefahrenquelle in jeder Hinsicht. Es können sich Datendiebe und Internetschnorrer Zugang beschaffen. Keine Daten wären mehr sicher, jeder könnte sie einsehen, manipulieren und sogar löschen. Auch Internetschnorrer stellen eine Gefahr dar. DSL Flatrate User können nun behaupten, na und, soll jemand mit meiner Leitung eben surfen, zahlen muss ich ja sowieso das gleiche. Doch auch hier muss aufgepasst werden, denn ein Internetschnorrer kann illegale Dinge wie Spiele, Filme, Kinderpornografie usw. über ihre Leitung auf seinen Rechner downloaden. Sollten dann auch noch eine Untersuchung deswegen stattfinden, landet der ermittelnde Staatsanwalt bei Ihnen, da der Zugang auf Sie zugelassen ist.
Man merkt also, WLAN Netze, müssen gesichert werden! Wie man das macht und was zu beachten ist, beschreiben wir jetzt.

Drei Schritte zum sicheren WLAN reichen gewöhnlich schon:

1. Eigenes Konfigurationspasswort setzten
2. individuellen Funknetznamen erstellen
3. WPA(Wifi Protected Access) aktivieren

Hat man diese 3 Punkte erledigt, muss man sich keine Sorgen mehr um irgendwelche Funk-Einbrecher mehr machen.

Testen Sie Ihr W-LAN mit Ethereal
Computer Antivirus
Handy Geschichte